Mittwoch, 7. Juni 2017

In drei Schritten Einwendung zur A39 einreichen

Am 16. Juni läuft Einwendungsfrist zum A39-Planfeststellungsänderungsverfahren ab


Jeder darf eine eigene Einwendung unterschreiben. Man hat dadurch keine Nachteile! Jede Einwendung sorgt dafür, dass die Planungsbehörde den Autobahnneubau genau prüfen muss. Auch Bundesbürger welche von dem Projekt nicht unmittelbar betroffen sind, sollten unterzeichnen. Denn es betrifft alle Steuerzahler welche das Geld lieber in Projekte mit einem höheren Nutzen-Kosten-Faktor investiert sehen. Oder eben ganz normale Menschen, die den Flächenverbrauch in Deutschland nachhaltiger gestalten wollen.
  1. Quickeinwand-Vorlage hier herunterladen
  2. Eigene Adresse ergänzen und ausdrucken
  3. Unterschreiben und an folgende Adresse schicken
Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr Dezernat 33 (Planfeststellungsbehörde) Göttinger Chaussee 76 A 30453 Hannover

Oder per Fax an:  0511-30-34-20-99

Optional: Unterschriftenliste herunterladen zur Beteiligung an der Einwendung des Dachverbandes Keine! A39. Gehen sie damit in der Familie, bei Freunden, Nachbarn Unterschriften sammeln und senden sie es ebenfalls an die vorgenannten Kontaktdaten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen